Der Schnee am Kilimandscharo

Ein Kommentar

  1. sagt:Hallo Alex, danke erst einadmal ffcr deiadnen Komadmenadtar! Trotz der Uhradzeit veradsuadche ich noch ein paar Zeiadlen zur Erkle4rung:Die Kataadstroadphe ist zune4chst voradaladlem eine sysadtemadtheoadreadtiadsche: Ohne Limiadtadioadnaadliadte4t, d.h. ohne eine klare Grenze, kann nicht mehr angeadmesadsen vom Erziehungs„system“ gesproadchen weradden. Das ist vieladleicht nicht so draadmaadtisch, he4tte in dieadser Form aber durchadaus weitadreiadchende Konsequenzen:Hier scheiadnen im Groaddfen und Ganadzen zwei Optioadnen denkadbar. Entadweadder wrhuect das Sysadtem sehr weit in die Geselladschaft hinadein und okkuadpiert Funkadtioadnen, die ursprfcngadlich andeadren Teiladsysadteadmen zukaadmen. Dieadser Aufadgabe ist es nicht gewachadsen, denn ihm fehadlen die Voradausadsetadzunadgen daffcr: Lehadrer oder Proadfesadsoadrinadnen kf6nadnen nicht die Funkadtioadnen von Poliadzisadten, Psyadchoadloadgen oder Konadzernadmaadnaadgern fcberadnehadmen. Das ist nicht ihr Job und es manadgelt ihnen an Befe4adhiadgung (zuminaddest in den meisadten Fe4ladlen). Die zweite Mf6gadlichadkeit zielt auf das Gegenadteil hin: Unklare Grenadzen kf6nadnen ebenso auf Kosadten der Autoadnoadmie des Erzieadhungsadsysadtems veradlaadgert weradden. Hieradffcr scheiadnen sich gerade Orgaadniadsaadtioadnen aus dem Wirtadschaftsadsysadtem anzuadbieadten mit der Konadseadquenz, dass die Erzieadhung ihre relaadtive Selbstadbeadstimadmung immer mehr zu veradlieadrena0droht.Auch ohne worst case-Szenarios: Aktuadell befinaddet sich das Erzieadhungsadsysadtem in einer Oriadenadtieadrungsadkrise; unze4hadlige Fakadtoadren wiradken auf das Sysadtem ein und bewiradken einen groaddfen (Anpassungs-) Druck. Die „Medien“ sind nur ein Aspekt neben unze4hadliadgen andeadren („lifelong learning“, Wisadsensadgeadselladschaft…). Aber sie sind auch ein enorm bedeutender.Um die skizadzieradten Gefahadren zu veradmeiadden, sollte die Refleadxiadonsadtheoadrie der Erzieadhungsadwisadsenadschaft, die Pe4dadagoadgik (also irgendadwie: wir), die Theoadrieadofadferadten von nfcchadteradnen Beobadachadtern (wie den Sozioadloadgen) annehadmen und weiadteradentadwiadckeln bzw. ffcr „unser Sysadtem“ nutzadbar machen: Dieadser Artiadkel sollte daradleadgen, dass der von Niklas Luhadmann (vieladleicht etwas eilig) als symadboadlisch geneadraadliadsieradtes Komadmuadniadkaadtiadonsadmeaddium voradgeadschlaadgene Lebensadlauf (insadbeadsonaddere wenn er wie von Kade konadseadquent ausadforadmuadliert wird) in Schwieadrigadkeiadten ffchrt. Also muss nach Alteradnaadtiadven Ausadschau gehaladten weradden. Und hier kommt Dirk Baecker ins Spiel… Und noch einiadgesa0mehr.Soviel in Kfcrze. „Kataadstroadphe“ fcbriadgens nur, weil die Daradstelladlung der Proadbleme mit dem Lebensadlauf (ungeadplant) in drei Akte zeradfiel und der letzte Teil, der den Voradschlag zurfcckadweist, die Wenaddung zum Nieadderadgang (kate1 — strephein) ffcr eben diese Idee daradstellte. Reiadner Zufall, ehradlich. Danke fcbriadgens auch ffcr den Buchadtipp, klingt spannend!

    Liz, 7 years ago


Post Your Comment

Du musst eingelogged sein um einen Post zu kommentieren.